Beichte

Versöhnung mit Gott und unseren Mitmenschen ist das Ziel des Sakraments der Beichte.

Johannes der Täufer hat zur Zeit Jesu zur Umkehr gerufen und die Menschen, die sich im Jordan von ihm "taufen" ließen, von ihren Sünden befreit. Gott bietet uns auch heute immer wieder die Gelegenheit zur Umkehr und zum Neubeginn. Zumindest vor Ostern sollte jede/r Christ/in das Sakrament der Beichte empfangen, um die Osterliturgie voller Freude feiern zu können.

Echte Reue und die Bereitschaft zur Wiedergutmachung (soweit das möglich ist) sind Voraussetzungen für eine gültige Beichte. Der Priester spricht die SünderInnen im Namen Jesu los und sichert die Vergebung durch Gott zu. Es geht in der Beichte nicht um eine Aufzählung von Sünden, weil wir uns vor der Strafe Gottes fürchten müssten, sondern darum, dass wir uns bessern (büßen=bessern!). Gott zeigt uns seine Liebe, indem er uns immer wieder eine Chance gibt - nutzen wir sie!

Beichtmöglichkeit in der Pfarre Münzgraben ist jeden ersten Freitag im Monat immer vor der Messe von 17:45 Uhr bis 18:15 Uhr in der Kirche Münzgraben.

Sie können auch individuelle Beichttermine mit den beiden Pfarrern vereinbaren.

Weitere Informationen zur Beichte als Sakrament bekommen Sie auf unserer Diözesanwebsite.